Cookies

Cookie-Nutzung

Risikolebensversicherungen im Test & Vergleich

risikolebensversicherung-test.net Es ist kein schönes Thema, dvennoch musst du dich zu Lebzeiten absichern, dass deine Hinterbliebenen im Fall der Fälle auch finanziell abgesichert sind. Bei einer Risikolebensversicherung ist genau diese Absicherung gegeben. In unseren unabhängigen Ratgebern, Testberichten und auch in unserem Vergleichsrechner auf dieser Seite widmen wir uns allen Details zu einer guten Risikolebensversicherung und helfen dir, ein Angebot zu finden.
Vorteile der Risiko-LV
  • unabhängiger Vergleich
  • Absicherung für den eigenen Todesfall
  • sinnvoller Schutz für finanzielle Absicherung
  • höhere Leistungen als bei einer Sterbegeldversicherung

Risikolebensversicherung Vergleich 2019

 ja    nein
Versicherungssumme: 150000 € / Laufzeit: 20 Jahre
Allianz Lebensversicherung
RLV Basis
4.2
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: nein
  • Paarvertrag möglich: nein
8,72 €
Monatlich
CosmosDirekt
Basis-Tarif
4.5
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: ja
  • Paarvertrag möglich: nein
8,88 €
Monatlich
CosmosDirekt
Comfort-Tarif
5.0
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: ja
  • Paarvertrag möglich: nein
11,55 €
Monatlich
Allianz Lebensversicherung
RLV Plus
4.0
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: ja
  • Paarvertrag möglich: ja
11,75 €
Monatlich
wgv Versicherungen
OPTIMAL-Tarif
4.1
  • Beitragsfreistellung möglich: nein
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: ja
  • Paarvertrag möglich: nein
11,83 €
Monatlich
Hannoversche Versicherung
Tarif Klassisch
4.1
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: nein
  • Paarvertrag möglich: nein
11,88 €
Monatlich
Allianz Lebensversicherung
RLV Plus Unfall
4.1
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: ja
  • Paarvertrag möglich: ja
13,35 €
Monatlich
Hannoversche Versicherung
Tarif Plus
4.5
  • Beitragsfreistellung möglich: ja
  • Maximale Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung: k.A. €
  • Nachversicherunggarantie: ja
  • Vorgezogene Todesfallleistung: ja
  • Paarvertrag möglich: nein
15,43 €
Monatlich

Risikolebensversicherungen AblebenEs gibt Themen, über die sprechen wir lieber nicht. Sie totzuschweigen, bringt aber im Zweifelsfall keine Vorteile – im Gegenteil: Finanzielle Desaster könnten die Folge sein. Eines dieser Themen ist das unerwartete Ableben eines Menschen und die daraus resultierenden Folgen. Jeden Tag lesen wir in der Presse, dass ein Mensch bei einem Verkehrsunfall um das Leben gekommen ist. Unser Gedanke ist, dass es immer die anderen trifft, wir sind bei Katastrophen außen vor. Spielen wir einmal folgendes Szenario durch. Du bist verheiratet, hast zwei Kinder, dein Partner oder deine Partnerin ist nicht berufstätig, da das Jüngere der beiden noch nicht in den Kindergarten gehen kann. Angenommen, nur einmal angenommen, der Umstand ist ja zum Glück nicht eingetreten, Du wärst vor einem Jahr bei einem Autounfall tödlich verunglückt – wie wäre es um den Lebensstandard deiner Familie bestellt? Die Witwen- und Waisenrente ist alles andere als eine finanzielle Basis, mit der deine Familie große Sprünge machen kann. Risikolebensversicherungen schließen diese Lücke für relativ geringes Geld.

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Eine Risikolebensversicherung ist ein privatrechtlicher Vertrag zwischen Dir und einer privaten Versicherungsgesellschaft. Der Vertrag wird rein auf das Risiko abgeschlossen, dass Du während der Versicherungsdauer verstirbst. Im Leistungsfall wird eine einmalige Kapitalzahlung an die im Versicherungsvertrag benannten Begünstigten ausgezahlt. Die mögliche Vertragsdauer variiert von Gesellschaft zu Gesellschaft. In der Regel beträgt die Mindestvertragslaufzeit fünf Jahre, die maximale Vertragsdauer 50 Jahre.

Ab bestimmten Versicherungssummen werden über die im Antrag gestellten Gesundheitsfragen hinaus ärztliche Untersuchungen notwendig. Je höher die Vertragssumme, je umfangreicher fallen die Untersuchungen aus. Der Sinn einer Risikolebensversicherung besteht darin, für eine vergleichsweise kleine Prämie den finanziellen Ausgleich im Falle des Todes einer Schlüsselperson, den Alleinverdiener in der Familie oder den Chef eines Unternehmens, zu schaffen.

Baufinanzierungen ohne eine Risikolebensversicherung oder auch größere Darlehen sind im Grunde undenkbar. Gerade, wenn eine junge Familie eine Immobilie erwirbt, wäre es unverantwortlich, wenn der Hauptverdiener die Hypothekenzahlung nicht durch eine Risikolebensversicherung abdeckt. Im Gegensatz zu einer Brandversicherung bestehen die Banken nicht auf einer Risiko-LV, der gesunde Menschenverstand legt den Abschluss jedoch nahe.

Beitragsberechnung

Die Prämie einer Risikolebensversicherung basiert auf verschiedenen Faktoren. Immer wieder taucht die Frage auf „was kostet eine Risikolebensversicherung?“ Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, wie die nachfolgende Aufstellung belegt.
Beitragsberechnung

  • Die Versicherungsdauer spielt eine wesentliche Rolle. Dabei muss die Beitragszahlungsdauer mit der Versicherungsdauer nicht identisch sein.
  • Die Höhe der Versicherungssumme gibt natürlich einen Ausschlag.
  • Das Eintrittsalter der versicherten Person ist ein wichtiger Bestandteil zur Prämienkalkulation.
  • Körperlich tätige Personen werden höher tarifiert als reine „Schreibtischtäter“.
  • Raucher zahlen einen Risikozuschlag.
  • Durch die Unisex-Tarife sollte das Geschlecht bedeutungslos sein, auch wenn es immer noch abgefragt wird.
  • Von der Anzahl der Beitragszahlungen im Jahr hängen eventuell Preisnachlässe ab. Wer die Prämie jährlich bezahlt, erhält in der Regel einen Rabatt von fünf Prozent.

Der Unterschied zur Kapitallebensversicherung

Bei der Risikolebensversicherung zahlst Du als Versicherungsnehmer oder Versicherungsnehmerin eine reine Risikoprämie, vergleichbar mit einer Haftpflichtversicherung. Der Versicherer zahlt die Versicherungssumme nur aus, wenn das versicherte Risiko, der Todesfall, eintritt. Der Beitrag für eine Kapitallebensversicherung beinhaltet auch einen Sparanteil.

Die Versicherungssumme wird in diesem Fall auf jeden Fall, spätestens zum vereinbarten Ablauftermin, fällig. Zur Auszahlung kommen die eingezahlten Beiträge zuzüglich der Garantiezinsen, der Überschussbeteiligung und des Schlussgewinnanteils. Verstirbt die versicherte Person vor dem vereinbarten Ablaufdatum, wird mindestens die vereinbarte Versicherungssumme fällig. Im Gegensatz zu einer Kapitallebensversicherung entsteht bei einer Risikolebensversicherung kein Rückkaufswert. Daraus ergibt sich, dass eine Risikolebensversicherung auch nicht beliehen werden kann.

Der Unterschied zur Sterbegeldversicherung

Der Sinn einer Sterbegeldversicherung liegt darin, die Kosten für eine Beerdigung abzufangen. Es handelt sich dabei um eine Kapitalversicherung, deren Leistung auf jeden Fall zur Auszahlung kommt. Häufig setzen Sterbegeldversicherungen ein Mindestalter ab 40 Jahren voraus und können auch noch von Personen weit über 60 Jahren abgeschlossen werden.

Kurz zusammengefasst:

  • Die Risikolebensversicherung leistet nur beim Ableben der versicherten Person.
  • Es findet keine Kapitalbildung statt.
  • Die Prämien sind im Vergleich zur Kapitallebensversicherung geringer.
  • Die Länge der Versicherungsdauer variiert von Versicherung zu Versicherung.

Wozu eine Risikolebensversicherung abschließen?

Natürlich stellt sich bei einer Lebensversicherung, die unter Umständen keine Leistung erbringen muss, die Frage: wozu? Schauen wir an dieser Stelle noch einmal auf die Kapitallebensversicherung, die den vermeintlichen Vorteil birgt, dass Du auf jeden Fall eine Auszahlung erhältst.

  • Die Prämien sind um ein Vielfaches höher.
  • Der Außendienst ist aus Provisionsgründen daran interessiert, Kapitallebensversicherungen zu verkaufen.
  • Die Renditen bei Kapitallebensversicherungen sind seit Jahren rückläufig, der Garantiezins notiert ab 1.1.2015 nur noch bei 1,25% p.a. – es gibt deutlich bessere Geldanlagen!
  • Wer ein Risiko absichern möchte, soll das Risiko absichern, wer sparen will, soll sich eine rentable Geldanlage suchen. Niemand kauft einen Porsche Carrera mit Anhängerkupplung.
Schauen wir uns jetzt einmal die Zielgruppen an, für die eine Risikolebensversicherung absolut sinnvoll ist.

Familien

Nach wie vor sind die meisten Familien so aufgestellt, dass es einen Haupternährer oder eine Haupternährerin gibt.

Risikolebensversicherung FamilienFällt diese Person todesfallbedingt aus, hat die Familie in der Regel ein finanzielles Problem. Dieses ist um so größer, je jünger die Kinder und die Partner sind. Vor diesem Hintergrund sollte auf jeden Fall eine Risikolebensversicherung für den Haupternährer abgeschlossen werden. Welche Steuerfalle gerade bei unverheirateten Paaren lauert, werden wir an anderer Stelle beschreiben und lösen. Es gilt aber, nicht nur den Haupternährer abzusichern.

Bauen wir noch einmal ein Modell: Junge Familie, zwei kleine Kinder, ein Partner geht arbeiten, der andere wirft den Haushalt. Was wäre passiert, wenn der nicht berufstätige Elternteil verstorben wäre? Die Alternative eins lautet, der berufstätige Elternteil bleibt zu Hause, kümmert sich um die Kinder und verarmt. Die zweite Alternative lautet, es wird eine Haushaltshilfe engagiert, die sich auch um die Kinder kümmert.

Da eine Vollzeitassistenz teuer ist, verarmt der hinterbliebene Elternteil ebenfalls, trotz Berufstätigkeit. Daher lautet die dritte Alternative zwingend, dass nicht nur der berufstätige Partner, sondern auch der zu Hause agierende Elternteil abgesichert wird. Somit ist sichergestellt, dass die Kinder weiterhin zumindest ohne finanzielle Einbußen aufwachsen können.

Immobilienerwerber und Kreditnehmer

Selbst bei einer Eigenkapitalquote von 50 Prozent bleibt in der Regel beim Immobilienerwerb ein Finanzierungsanteil im sechsstelligen Bereich. Die Finanzierung wird auf das Einkommen der Familie abgestellt. Fällt einer der beiden Partner aus, wird es mit der monatlichen Rate in der Regel eng. Neben dem schmerzlichen Einschnitt des Verlustes des Partners kommt auf den anderen jetzt noch die Problematik zu, dass das Haus verkauft werden muss. Tod und Scheidung sind die häufigsten Gründe für einen ungeplanten Immobilienverkauf. Sind wir ehrlich, wer die Hypotheken nicht gegen das Todesfallrisiko absichert, handelt grob fahrlässig.

Gleiches gilt übrigens auch im Fall eines Ratenkredites. Je höher die Darlehenssumme, um so höher ist das Risiko, dass der Kredit durch einen Todesfall zu einer existenziellen Bedrohung für die Hinterbliebenen wird. Eine Restschuldversicherung mag hier eine Lösung sein, jedoch kalkulieren die Versicherer hier recht undurchsichtige Prämien. Eine klassische Risikolebensversicherung stellt die intelligentere Lösung dar. Welcher Tarif dafür infrage kommt, erläutern wir an anderer Stelle.

Unternehmer

Unternehmer sind Schlüsselpersonen in einer Firma. Fällt eine solche Person aus, entsteht in einem bestimmten Geschäftsbereich ein Wissens-Vakuum. Um dieses wieder zu füllen, muss ein Arbeitnehmer eingestellt werden, der die Aufgaben des verstorbenen Unternehmers oder Teilhabers wahrnimmt. Während der (Mit)Inhaber quasi kostenlos arbeitete, natürlich an den Gewinnen beteiligt, im Zweifelsfall auch an den Verlusten, kostet ein Angestellter Geld. Um so mehr, je besser er qualifiziert ist. Um diese Mehrbelastung für die Firma aufzufangen, ist der Abschluss von Risikolebensversicherungen für die Inhaber extrem empfehlenswert.

Zusammenfassung

  • Wer sicherstellen möchte, dass der Todesfall für die Angehörigen keine existenzielle Bedrohung wird, schließt eine Risikolebensversicherung ab.
  • Bei einer Baufinanzierung sollte die Risiko-LV ein Muss sein.
  • Eine solide Absicherung eines Ratenkredites schützt die Hinterbliebenen vor finanziellen Belastungen im Todesfall.
  • Firmen sollten die finanziellen Mehraufwendungen, die durch das Ableben eines der Inhaber entstehen, durch eine Risikolebensversicherung auffangen.

Die unterschiedlichen Modelle

Es gibt nicht „die eine“ Risikolebensversicherung. Unterschiedliche Tarifierungsvarianten bieten den Versicherungsschutz, den Du für deine individuelle Absicherung benötigst. Je nach Hintergrund kommen unterschiedliche Tarifmodelle infrage. Für eine junge Familie greift eine andere Absicherung als für den Immobilienerwerber mit Annuitätendarlehen.

ModellBeschreibung
Gleichbleibende VersicherungssummeEine gleichbleibende Versicherungssumme zahlt im Todesfall am ersten Tag genauso viel wie nach zehn Jahren. Die gleichbleibende Todesfallsumme eignet sich für die klassische Hinterbliebenenversorgung.
Sinkende VersicherungssummeFür dieses Modell solltest Du dich entscheiden, wenn es darum geht, deine Angehörigen vor den finanziellen Belastungen einer Finanzierung abzusichern. Bei diesem Tarif fällt die Versicherungssumme jedes Jahr um einen bestimmten Prozentsatz. Weil das Risiko für die Versicherung dadurch jährlich abnimmt, fällt die Prämie von Beginn an niedriger aus, als bei einem Vertrag mit gleichbleibender Versicherungssumme. Bei vielen Gesellschaften endet in diesem Fall auch die Beitragszahlungsdauer vor dem Ende der Versicherungsdauer.

Die Überschussverwendung in der Risikolebensversicherung

Lebensversicherungen, gleich, ob Risiko-LVs oder Kapitallebensversicherungen, erwirtschaften mit den eingezahlten Beiträgen Überschüsse. Während diese bei der Kapitalleben am Ende ausbezahlt werden, bieten die Assekuranzen für die Risikolebensversicherung zwei Möglichkeiten zur Verwendung.

ModellBeschreibung
Die BeitragsverrechnungIn diesem Fall ermittelt der Versicherer, wie hoch die künftigen Überschüsse ausfallen könnten. Das Angebot und der Vertrag einer Risikolebensversicherung mit Beitragsverrechnung weisen zwei unterschiedliche Prämien aus. Bei der Ersten handelt es sich um die Bruttoprämie, welche Du zahlen müsstest, wenn das Unternehmen keinerlei Gewinne erwirtschaften kann. Bei der zweiten Prämie handelt es sich um die Nettoprämie. Diese muss zum Zeitpunkt der Antragstellung auf jeden Fall gezahlt werden, berücksichtigt jedoch die erwirtschafteten Überschüsse. Sinken im Laufe der Versicherungsdauer die Zinsen am Kapitalmarkt und der Versicherer erwirtschaftet weniger Überschüsse, musst Du im schlimmsten Fall die Bruttoprämie entrichten.

Entscheide Dich bei der Auswahl für den Anbieter mit der niedrigeren Bruttoprämie – die Beitragsverrechnung hat nur zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses Gültigkeit. Alle anderen Prognosen sind Kaffeesatzlesen.

Der TodesfallbonusDies ist die offizielle Bezeichnung, auch wenn sie makaber klingt. Für den Todesfall gibt es einen Bonus. Übersetzt bedeutet dies, der Versicherer sammelt die Überschüsse an und zahlt diese im Todesfall als Bonus zusätzlich zur vereinbarten Versicherungssumme aus.
Risikolebensversicherung mit BeitragsrückgewährEs taucht immer wieder die Frage auf, ob es bei der Risikolebensversicherung auch Verträge mit Beitragsrückgewähr gibt. Das wäre schön, wenn die Versicherungen im Falle der Leistungsfreiheit, der Tod der versicherten Person ist während der Versicherungsdauer nicht eingetreten, die Beiträge zurück erstatten würden. Es gibt tatsächlich solche Angebote, die allerdings eher sinnlos sind. Grund ist, dass der Versicherer einen kalkulatorischen Sparanteil für die Erwirtschaftung der Überschüsse mit berechnen muss. Dies führt wiederum zwangsläufig zu einer höheren Prämie. Stell dir vor, deine Autoversicherung enthält einen Sparanteil, damit Du bei Schadensfreiheit deinen Jahresbeitrag zurück erhältst – klingt irgendwie unlogisch, die Beiträge müssten absurd hoch berechnet werden. Unsere Empfehlung lautet daher: Finger weg. Risiko und Sparen sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe, denke an den Porsche mit der Anhängerkupplung – kauft auch keiner.

Was ist die verbundene Risikolebensversicherung?

Bei der verbundenen Risikolebensversicherung werden zwei Personen in einem Vertrag abgesichert, beispielsweise Paare. Die Versicherungssumme kommt nur einmal zur Auszahlung. Dies ist der Fall, wenn einer der beiden Versicherten verstirbt. Danach erlischt der Vertrag. Da bei der Prämienberechnung ein Mittel aus den beiden Eintrittsaltern gebildet wird, kann diese Variante durchaus günstiger ausfallen, als bei zwei getrennten Verträgen. Darüber hinaus besteht das Leistungsrisiko für die Versicherung nur einmal. Bei zwei getrennten Verträgen muss er unter Umständen zweimal die Versicherungssumme zahlen.

Machen Zusatzversicherungen in der Risikolebensversicherung Sinn?

BerufsunfähigkeitszusatzversicherungDiese Frage können wir bejahen, allerdings nur eingeschränkt. Viele Versicherer bieten den Einschluss der Zahlung der doppelten Versicherungssumme bei Tod durch Unfall an. Das ist, mit Verlaub, Quatsch. Für die Hinterbliebenen ist es gleich, ob ein LKW oder ein Infarkt dazu führte, dass die neu erworbene Immobilie nicht verkauft werden muss. Wichtig ist, dass auch bei einem Infarkt genügend Geld zur Verfügung steht, um ein existenzbedrohendes Risiko abzuwenden.

Anders verhält es sich mit der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung. Wer dieses Risiko nicht abgedeckt hat, sollte den Einschluss in die Risikolebensversicherung prüfen. Dabei muss zwischen zwei Varianten unterschieden werden, BUZ-B und BUZ-R. Du wirst Dich fragen, was das jetzt wieder zu bedeuten hat. Das Kürzel BUZ-B bezeichnet den Einschluss einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, der im Fall einer Berufsunfähigkeit die Risikolebensversicherung beitragsfrei stellt, aber die Leistung im Todesfall weiterhin garantiert. BUZ-R, deutlich teurer, zahlt für einen vereinbarten Zeitraum zusätzlich zur Beitragsfreistellung auch noch eine vorher festgelegte Rente. Die Versicherungsdauer der Risikolebensversicherung, der Zusatzversicherung und die Leistung aus der BUZ-R müssen nicht identisch sein!

Die Modelle in Kürze:

  • Die gleichbleibende Versicherungssumme empfiehlt sich für die Hinterbliebenenabsicherung und die Absicherung der Geschäftspartner.
  • Eine fallende Versicherungssumme findet bei Baufinanzierungen und Krediten Anwendung. Die Prämien fallen günstiger aus, als bei einer statischen Absicherung.
  • Als Überschussverwendung empfehlen wir die Beitragsverrechnung, nicht den Todesfallbonus.
  • Bei der Beitragsverrechnung sollte dem Anbieter mit der niedrigsten Bruttoprämie der Vorzug gegeben werden.
  • Risikolebensversicherungen mit Beitragsrückgewähr sind Unsinn.
  • Doppelte Versicherungssumme bei Unfalltod ist ebenfalls unsinnig und treibt nur die Prämie nach oben.
  • Der Einschluss einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist empfehlenswert, sofern noch keine BU vorhanden ist.

Die Rahmenbedingungen

Wir haben zwar bereits einige der Vertragsbedingungen erwähnt, wollen aber in diesem Abschnitt auf alles eingehen, was es beim Abschluss einer Risikolebensversicherung zu beachten respektive zu wissen gilt.

RahmenbedingungBeschreibung
LaufzeitDie Mindestlaufzeit und die maximale Laufzeit variieren je nach Versicherung. Sie kann von zwei Jahren bis zu 50 Jahren betragen. Es ist allerdings Unsinn, eine Risikolebensversicherung für das gesamte Leben abzuschließen. Im Laufe der Zeit wirst Du den einen oder anderen Euro auf die Seite legen, der auch zur finanziellen Sicherheit deiner Angehörigen beiträgt.
Das Alter beim AbschlussBei den meisten Versicherern liegt das früheste Eintrittsalter bei 15 Jahren. Ebenfalls abhängig von der jeweiligen Gesellschaft ist das Höchsteintrittsalter. In der Regel ist ein Abschluss bis zum 65. Lebensjahr möglich, allerdings bleibt es fraglich, ob die dann anfallenden Prämien noch in Relation stehen.
Höhe der versicherungssummeEs versteht sich von selbst, dass es keine feste Summe gibt. In der Regel liegt die Untergrenze bei 5.000 Euro. Theoretisch besteht nach oben kein Limit, jedoch ziehen die Gesellschaften eine Grenze bei 500.000 Euro respektive in Ausnahmen bei 1 Million Euro. Darüber hinausgehende Beträge müssen mit dem Rückversicherer abgestimmt werden. Bei Policen ab 250.000 Euro sind sehr umfangreiche Arztuntersuchungen notwendig.
Risikolebensversicherung ohne GesundheitsfragenEs gibt durchaus einige exotische Anbieter, die auf die Gesundheitsfragen verzichten. Ein Abschluss ist allerdings nicht empfehlenswert, da sich das Risiko, die Summe mit großer Wahrscheinlichkeit auszahlen zu müssen, natürlich in völlig übertriebenen Prämien niederschlägt. Hier könnte man eine Analogie zu Krediten ohne Schufa ziehen – diese kosten auch ein Vielfaches von Darlehen, die eine Schufa-Auskunft voraussetzen. Unser Tipp lautet daher: Finger weg.
Wann zahlt die RLV?Die Antwort lässt sich in fünf Wörtern zusammenfassen: Bei Tod der versicherten Person. Voraussetzung ist allerdings, dass der Tod während der Versicherungsdauer eintritt und bei den Gesundheitsfragen keine Krankheiten verschwiegen wurden. Falsche Angaben im Antrag entbinden den Versicherer von seiner Leistungspflicht.
SelbstmordklauselDie Selbstmordklausel entbindet den Versicherer von der Auszahlung der Todesfallleistung, wenn die versicherte Person innerhalb eines vertraglich vorgegebenen Zeitraums ab Versicherungsbeginn durch Freitod um das Leben kommt. Dieser Zeitraum beträgt je nach Versicherer zwischen ein und drei Jahren.
NachversicherungsgarantieDie Nachversicherungsgarantie ermöglicht es dem Versicherungsnehmer, die Versicherungssumme innerhalb von zehn Jahren zu erhöhen, ohne eine erneute Gesundheitsprüfung durchlaufen zu müssen. Der Umfang der Gesundheitsprüfung richtet sich jedoch gestaffelt nach der Höhe der Versicherungssumme. Wird eine solche Stufe überschritten, muss trotz Nachversicherungsgarantie der Arzt aufgesucht werden.
Risikolebensversicherung in eine Kapitallebensversicherung umwandelnGrundsätzlich ist dies möglich. In diesem Fall verzichten die Versicherer innerhalb der ersten zehn Jahre auf die erneute Gesundheitsprüfung. Entsprechend der gewünschten Schlusszahlung erhöht sich dann entsprechend die Prämie. Vor dem Hintergrund, dass Kapitallebensversicherungen jedoch nur noch sehr schwache Renditen aufweisen, empfehlen wir für den Kapitalaufbau besser verzinste Alternativen. Um es deutlich zu sagen: Kapitallebensversicherungen sind für den Vermögensaufbau inzwischen denkbar ungeeignet. Die goldenen Zeiten dieses Vorsorgeproduktes sind vorbei.
Vorzeitig kündigenDie Versicherung hat zum einen einen Anspruch auf die erste Jahresprämie, aber auch auf Vertragserfüllung. Wenn Du den Vertrag kündigst, entfällt zwangsläufig auch der Versicherungsschutz. Ein Ausstieg aus dem Vertrag ist nach einem Jahr jederzeit und ohne Angabe von Gründen möglich. Bislang ist kein Fall bekannt, dass eine Versicherung auf die Zahlung der Prämie bis zum vereinbarten Vertragsende bestand.
RückkaufswertDa bei der Risikolebensversicherung kein Kapital aufgebaut wird, entsteht im Gegensatz zu einer Kapitallebensversicherung auch kein Rückkaufswert. Somit kann ein Risiko-LV auch nicht beliehen werden.

Die steuerliche Behandlung der Risikolebensversicherung

Bei einer Risikolebensversicherung handelt es sich im steuerrechtlichen Sinn um einen Vorsorgevertrag. Beiträge dafür sind steuerlich relevant, unter Umständen aber auch die Leistung aus einem Vertrag.

Kann ich den Beitrag von der Steuer absetzen?

Der Beitrag für eine Risikolebensversicherung kann als Vorsorgeaufwendung steuerlich in Ansatz gebracht werden. Ob er sich tatsächlich steuermindernd auswirkt, ist allerdings fraglich, da die Grenzen der Vorsorgeaufwendungen in der Regel bereits durch die Krankenversicherungsbeiträge ausgeschöpft sind.

Muss ich die Auszahlung versteuern?

Für die Auszahlung aus der Risikolebensversicherung fällt keine Einkommensteuer an. Es kann aber sehr wohl sein, dass Erbschaftssteuer bezahlt werden muss. Dies ist der Fall, wenn durch die Auszahlung der Versicherungssumme der Freibetrag für die Erbschaftssteuer überschritten wird.

Warum den Vertrag über Kreuz abschließen?

Der Klassiker ist, dass Versicherungsnehmer, versicherte Person und Beitragszahler eine Person sind, der Begünstigte bei der Auszahlung eine andere Person. Gerade bei unverheirateten Paaren führt dies zu einem Desaster, da in diesem Fall der Freibetrag nur 20.000 Euro beträgt, die Erbschaftssteuer jedoch 30 Prozent. Aus einer Versicherungssumme von 200.000 Euro bleiben am Ende gerade mal 140.000 Euro. Die Besteuerung vermeidest Du, wenn Du beispielsweise Versicherungsnehmer, Beitragszahler und Begünstigter bist, dein zu versichernder Partner oder deine zu versichernde Partnerin nur als versicherte Person agiert. In diesem Fall erfolgte die Finanzierung der Todesfallleistung aus deinem eigenen Geld, es entsteht keine Erbschaftssteuerpflicht.

Kann ich eine Risikolebensversicherung als betriebliche Altersvorsorge abschließen?

Dies ist grundsätzlich möglich, macht aber keinen Sinn. Die Prämien für eine Risiko-LV sind so gering, dass es schade wäre, die Freigrenzen für die Altersvorsorge, die deutlich kostenintensiver ausfällt, dafür zu verschwenden.

Fazit

Du hast jetzt eine Menge zum Thema Risikolebensversicherung gelesen und vielleicht konnten wir Dir den einen oder anderen Tipp geben. Mit diesen Informationen bist Du auf jeden Fall bestens ausgestattet, um auch ohne lästigen Vertreterbesuch über unseren Risikolebensversicherungsvergleich das passgenaue Produkt für Deinen Bedarf zu finden. Du weißt jetzt, auf welche Fallstricke, gerade in Sachen Erbschaftsteuer, Du achten musst. Bei der Analyse der einzelnen Angebote erkennst Du, welche Vorschläge sinnvoll sind und welche nicht. Solange Du kein Single bist, ist der Abschluss einer Risikolebensversicherung auf jeden Fall sinnvoll. Du wendest damit das Risiko einer existenziellen Bedrohung von deiner Familie ab. Wann eine Risikolebensversicherung ein Muss sein sollte, haben wir deutlich gemacht – es bleibt aber zu wünschen, dass die Beiträge niemals eine Leistung bedingen. Wir freuen uns, wenn Du mit unserem Risikolebensversicherungsvergleich die für Dich und deine Familie passende Police findest. Die Ermittlung und der Vertragsabschluss sind denkbar einfach. Nimm Dir aber bitte die Zeit und vergleiche die Angebote genau.

Inhaltsverzeichnis

nach oben